Hauptmenü
Home
Forum
Portal
IRC
Downloads
Partner
Links
Jobs
Impressum
Suche
Link Us / Banner
Hintergrund
Hintergrund-Infos
Spielwelt
DSA und der PC
Einstiegshilfen
DSA-Vokabular
Specials
Demonicon-Interview
Browsergames
Guido Henkel Interview
Teufel / Wunschkonzert
Archiv
Demonicon-Fakten
Schnellüberblick
Demonicon-News
Story
Artikel
Screenshots
Konzeptzeichnungen
Drakensang-Fakten
Schnellüberlick
Drakensang-News
Regelwerk
Technik
Kampagne
Mechanik & Steuerung
Magie & Kampf
Charaktererschaffung
Archetypen
Talentliste
Sonderfertigkeiten
Zauberliste
Begleiter
Spieletipps
Einsteigertipps
Kampfsystem
Einstieg in DraSa
Questliste
Talente
Lehrmeister
Medien
Presseartikel
Podcasts
Screenshots
Trailer / Videos
Concept Art
Mitglied
DSA-Webring
DSA-Ring
PC Games Database
 
Browsergames - Teil 1 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Avantenor   
Mittwoch, 1. Oktober 2008
Seite 1 - Seite 2

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Die DSA-Browsergames - Ein Erfahrungsbericht


ImageMit Drakensang meldet sich DSA wieder erfolgreich zurück im PC-Markt. Die Lizenzverwalter der Chromatrix GmbH bewiesen mit Radon Labs ein glückliches Händchen bei der Vergabe der DSA-Lizenz. Drakensang sorgt für positive Resonanz unter Spielern und Aventurien avanciert zum neuen Ausflugsziel für Computer-Rollenspieler. Doch was tun, wenn man Ardos Ermordung bereits gerächt und alle Aufgaben der Drachenqueste erfolgreich gelöst hat? Ein Addon oder Nachfolger dürften noch ein Weilchen auf sich warten lassen. Hier möchte Chromatrix gerne eine Lösung des Problems anbieten: Die DSA-Browsergames.

Bereits vor einigen Jahren konnte die Chromatrix zusammen mit Elkware erfolgreich eine Reihe Solo-Abenteuer für Mobiltelefone umsetzen. Soloabenteuer haben ihren Ursprung im Pen&Paper und sollen Spielern die Möglichkeit geben, auch alleine ohne Freunde eine Runde in der geliebten Spielwelt verbringen zu können. Das Prinzip ist simpel und fand auch in der Literatur ihren Niederschlag: Im Abenteuerheft wird der Beginn der Geschichte eines Helden - Eures Helden - erzählt. Was wie ein normales Buch anfängt, erfordert später Entscheidungen vom Leser / Spieler. "Du siehst vor Dir, wie zwei Orks einen Elfen attackieren. Was tust Du?" Es werden eine Reihe von Möglichkeiten angeboten und je nach Wahl des Spielers muss er dann zu einem bestimmten Abschnitt / Seite springen. Je nach Entscheidung können die Abenteuer damit einen ganz unterschiedlichen Verlauf nehmen. So bietet ein solches Abenteuer zwar nicht annähernd die Freiheit einer richtigen Rollenspielrunde, doch kann dem Spieler hier mit einfachen Mittel zumindest eine Art Scheinfreiheit simuliert werden.

ImageDank der Erfindung des Hyperlinks ist eine Portierung genau dieses Prinzips auf einen Rechner somit eigentlich eine logische Weiterentwicklung. Das lästige Hin- und Herblättern entfällt, wichtige Charakterdaten können übersichtlich angezeigt werden, ohne daß das alles in ein Zettelchaos ausartete, und auch die Suche nach dem vom kleinen Bruder entliehenen zwanzigseitigen Würfel entfällt. Nicht zu vergessen, daß mehr Platz für Text und _bunte_ Bilder bleibt, da die Zwangsbegrenzung für Druckwerke nahezu bedeutungslos wird. Eben dies konnte Chromatrix bereits anhand der Handyspiele äußerst zufriedenstellend austesten. Der Umstieg auf das Internet als Plattform ist somit nur ein neuer Schritt, der jenseits von Restriktionen durch Handyarchitektur und restriktive Handynetzbetreiber (s. a. unser Interview mit Dr. Stefan Blanck) neue Gestaltungsmöglichkeiten bieten und den Fans einen noch einfacheren Zugang ermöglichen soll.

Die Browsergames der Chromatrix sind keine typisches Browserspiele wie OGames oder Konsorten. Die Wurzeln liegen eindeutig im Rollenspiel-Regelwerk. Wer ausgefeilte taktische Kämpfe, großangelegtes Monsterschnetzeln und Looten erwartet, der ist im falschen Boot. Ihr werdet permanent an die Hand genommen, es gibt kein Reisesystem oder Zufallskämpfe. Ihr lest ein Buch. Es gibt zwar Entscheidungsmöglichkeiten, die den Verlauf des Spiels maßgeblich beeinflußen können, aber die sind wie gesagt von einem Autor maßgeblich vorbestimmt. Die Motivation des Spielers ist daher vorrangig das Nacherleben einer Abenteuergeschichte mit der Möglichkeit, gewisse Entscheidungen zu ihrem Verlauf treffen zu können. Damit werden erstmal vor allem die DSA-Rollenspieler angesprochen. Aber auch wer grundsätzlich auf Fantasy-Abenteuergeschichten steht und den Gedanken reizvoll findet, ein wenig Einfluß auf ihren Verlauf nehmen zu können, ist prinzipiell richtig.

ImageDer Release von Drakensang ist ein guter Zeitpunkt für den Start dieses neuen Projektes. Mit einer eigens auf Drakensang abgestimmten Handlung erhalten alle interessierten Spieler die Gelegenheit, kostenlos eines dieser Browsergames anzutesten. "Verschwörung in Ferdok" ist der Name des Abenteuers, das Euch nochmals zum Handlungsschauplatz der Drakensang-Kampagne bringt, die schöne Stadt Ferdok im Fürstentum Kosch. Zeitlich beginnt das ganze kurz vor der Ankunft des Drakensang-Charakters in der Stadt. Als ihr Ferdok betretet, sind die Tore der Stadt noch geöffnet und der erste der drei Morde erst wenige Stunden alt.

Das Spiel beginnt klassisch mit der Wahl eines Charakters. Ähnlich wie auch bei Drakensang stehen einige Archetypen zur Auswahl. Es handelt sich jedoch um andere Typen als im Computerspiel und beschränkt sich auf verschiedenste Kämpfer- / Schurkentypen. Magier und Geweihte sind nicht vertreten, Magie und Karma nicht verfügbar. Alle Werte sind starr vorgegeben - und leider nicht einsehbar. Es bleibt Euch anhand einer Charakter-Beschreibung überlassen, ob Euch der Charakter zusagt. Anschließend könnt Ihr noch das Geschlecht bestimmen und einen Namen vergeben - fertig ist der Held. Aus der Liste Eurer Spiele sucht Ihr das gewünschte Abenteuer heraus, in unserem Fall "Verschwörung in Ferdok".

 
Weiter >
 
Zufallsbild
Aktueller Patch
 Download Offizieller Patch 1.1 (Deutsch)
Dateityp:zip
Dateigröße:90,695.29 Kb
Downloads:13029
 
© 2017 DSA - Drakensang
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.