Hauptmenü
Home
Forum
Portal
IRC
Downloads
Partner
Links
Jobs
Impressum
Suche
Link Us / Banner
Hintergrund
Hintergrund-Infos
Spielwelt
DSA und der PC
Einstiegshilfen
DSA-Vokabular
Specials
Demonicon-Interview
Browsergames
Guido Henkel Interview
Teufel / Wunschkonzert
Archiv
Demonicon-Fakten
Schnellüberblick
Demonicon-News
Story
Artikel
Screenshots
Konzeptzeichnungen
Drakensang-Fakten
Schnellüberlick
Drakensang-News
Regelwerk
Technik
Kampagne
Mechanik & Steuerung
Magie & Kampf
Charaktererschaffung
Archetypen
Talentliste
Sonderfertigkeiten
Zauberliste
Begleiter
Spieletipps
Einsteigertipps
Kampfsystem
Einstieg in DraSa
Questliste
Talente
Lehrmeister
Medien
Presseartikel
Podcasts
Screenshots
Trailer / Videos
Concept Art
Mitglied
DSA-Webring
DSA-Ring
PC Games Database
 
DraSa und DSA / Regelwerk PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Avantenor   
Montag, 22. Januar 2007

DraSa und DSA / Regelwerk

Auf welchem Regelwerk basiert Drakensang und wie genau werden die Regeln umgesetzt werden? Arbeiten Radon Labs eng mit den Machern von DSA zusammen und wie viel Erfahrung haben die Entwickler überhaupt mit Rollenspielen und DSA im speziellen?

Image Drakensang setzt auf das aktuelle DSA-Regelwerk der 4. Edition auf. Radon Labs sind dabei stets bemüht, das Regelwerk so genau wie möglich umzusetzen. Trotzdem muss man zugunsten der Spielbarkeit und der Einsteigerfreundlichkeit in manchen Punkten Kompromisse eingehen und evtl. auch mal die eine oder andere unbeliebte Anpassung vornehmen. Das Point-Buy-System für den Charakterausbau wurde übernommen, man kann seine Talente also jederzeit steigern, sofern man ausreichend Abenteuerpunkte für die Steigerung übrig hat. Auf Basis der Charakterstufen wird es aber Höchstgrenzen für alle Eigenschaften geben, um das Heranzüchten eines Überkämpfers zu verhindern. Neue Talente müssen erst bei Lehrmeistern aktiviert werden. Es werden sicherlich auch nicht alle Zauber und Talenten sinnvoll integriert werden können. Hier wird es eine kleinere Auswahl geben, die dafür im Spiel sinnvoll eingesetzt werden können. Im Gegensatz zum Standardregelwerk finden dafür auch einige Expertenregeln Eingang in das Spiel, z. B. gibt es die Möglichkeit, im Kampf bestimmte Trefferzonen anzuvisieren oder seine Zauber zu modifizieren.

Image Drakensang ist Radon Labs erstes klassisches Rollenspiel, doch sind die Entwickler selbst aktive und erfahrene DSA-Rollenspieler, die viel Wert auf Detailtreue legen. Daher ist Radon Labs und Anaconda der Kontakt zu den DSA-Machern sehr wichtig. Stefan Blanck war z. B. mit dafür verantwortlich, dass die Planungen zu Drakensang konkrete Formen annehmen konnten. Auch in der Konzeption wurde Radon Labs tatkräftig von den DSA-Machern unterstützt. Die DSA-Autoren Anton Weste, Mark Wachholz, Stefan Blanck und Momo Evers haben für Radon ein 1000seitiges (!) Storykonzept ausgearbeitet, die offiziellen DSA-Zeichner Zoltan Boros und Gabor Zsikszai sorgen mit ihren Konzeptzeichnungen für die passende Optik und auch die Dialoge wurden von den Autoren selbst geschrieben. Aktive P&P-Spieler dürfen sich für die nächste Kampagne „The Next Big Thing“ (Arbeitstitel) zudem auf ein paar kleinere Querverweise zu Drakensang gefasst machen. Man kann DraSa als Auftakt zu TNBT sehen, auch wenn die Kenntnisse von Drakensang für die Kampagne selbst nicht erforderlich sein werden. Die Handlung von DraSa wurde konform zur Spielwelt entwickelt, dramatische Eingriffe in das Gleichgewicht Aventuriens sind nicht zu befürchten. Die Anspielungen auf DraSa in TNBT werden sich mehr auf gleiche Handlungspersonen und –orte beschränken.

Auf unserer Partnerseite dsa4.de findet Ihr einige Essays, die sich mit einigen Aspekten der Regelwerks-Umsetzung beschäftigen. Geschrieben wurden sie von Dennnis Reichelt, der für Drakensang als Praktikant und DSA-Spezialist bei Radon Labs engagiert wurde. (--> Regelessays @ DSA4.de )
 
< Zurück   Weiter >
 
Zufallsbild
Aktueller Patch
 Download Offizieller Patch 1.1 (Deutsch)
Dateityp:zip
Dateigröße:90,695.29 Kb
Downloads:13029
 
© 2017 DSA - Drakensang
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.